Ihre Frauenarztpraxis

in Regensburg

Liebe Patientinnen,

das Praxisteam der Frauenarztpraxis im Ärztehaus Candis freut sich über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Wir möchten Ihnen hier einige Informationen rund um unsere Praxis und unser Leistungsspektrum geben.

Dr. med. Annemarie Hellfeier
Dr. med. Maximilian Mögele

Behandlungsspektrum

unserer Praxis

Schwangerschaftsplanung

Die ungewollte Kinderlosigkeit trifft heute viele Paare, in Deutschland bleibt ca. jede 7. Partnerschaft ungewollt kinderlos. Eine ungewollte Kinderlosigkeit oder eingeschränkte Fruchtbarkeit liegt dann bei einem Paar vor, wenn trotz Kinderwunsch und regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehr nach einem Jahr keine Schwangerschaft eingetreten ist. In unserer Kinderwunschsprechstunde gehen wir insbesondere auf die Analysierung des weiblichen Zyklus ein, um hormonelle Störungen der Frau und die damit verbundene gestörte Eizellreifung zu erkennen. Als nächstes werden pathologische Befunde an Uterus und Adnexen ausgeschlossen, z.B. durch den Nachweis der Intaktheit der genitalen Wege, wie z.B. Durchgängigkeit der Eileiter. Auch angeborene Ursachen oder Chromosomenstörungen werden abgeklärt.
Auch die äußeren Rahmenbedingungen, wie Beruf, Lebensweise, Ernährung und Umwelt sollten entsprechend verbessert werden. Auch eine männliche Abklärung der entsprechenden Funktionen an (urologische Abklärung) schließt sich an.

Schwangerschaftsvorsorge

Im Rahmen der routinemäßigen Schwangerschaftsvorsorge begleiten wir Sie während Ihrer Schwangerschaft nach den aktuellen Mutterschaftsrichtlinien. Sie erhalten in der Praxis als wichtiges Dokument Ihren Mutterpass. Hier werden sämtliche Vorsorgeuntersuchungen und eventuelle Risikofaktoren, sowie Blutwerte eingetragen. Zu Beginn der Schwangerschaft erfolgen die Untersuchungen im Abstand von vier Wochen. Ab der 30. Schwangerschaftswoche dann alle 2 Wochen und ab der 37. Schwangerschaftswoche wöchentlich. Hier werden bei jeder Untersuchung der Blutdruck, das Gewicht, eine Urindiagnostik, sowie eine körperliche Untersuchung durchgeführt.
Zudem erfolgen die regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen Ihres Kindes mit modernsten Geräten der neuesten Generation.

Ab der 30. Schwangerschaftswoche werden zusätzlich die Herztöne Ihres Kindes, sowie eventuelle Wehen mittels CTG aufgezeichnet.

Zusätzlich dürfen wir Sie auf den Unterpunkt Pränataldiagnostik verweisen.

Pränataldiagnostik

Erweiterte Schwangerschafts-Vorsorge durch

  • nicht invasiver Pränataltest (NIPT), Chromosomen-Untersuchung aus mütterlichem Blut
  • Nackenfalten-Messung zum Ausschluss von Chromosomenstörungen
  • Organsonographie im zweiten Trimenon
  • Dopplersonographie zur Früherkennung von fetalen Erkrankungen
  • 3D/4D-Sonographie

Krebsvorsorge

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine moderne und umfangreiche Diagnostik im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung an.
Neben der Tastuntersuchung der Brust und Achselhöhlen bieten wir Ihnen die Sonographie der Brust und Achselhöhlen an. Für ausführliche Erläuterungen dürfen wir Sie auf den Unterpunkt Brustsprechstunde hinweisen.

Zudem erfolgt die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung mittels Tastuntersuchung und Abstrich Entnahme (PAP-Abstrich) am Gebärmutterhals. Für weiterführende Diagnostik steht die spezialisierte zertifizierte Dysplasiesprechstunde zur Verfügung. Auch hier dürfen wir Sie einladen sich umfassend im Unterpunkt Dysplasiesprechstunde zu informieren.

Zusätzlich können wir Ihnen auf Wunsch weiterführende gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen, wie HPV-Abstrich und Vaginalsonographie mit modernen Ultraschallgeräten anbieten.

Hormonsprechstunde

Frauen erleben ca. ab dem 4. Lebensjahrzehnt eine Veränderung ihrer Hormonsituation. Es kommt zu einer Abnahme der Östrogene und gleichzeitig zu einem Anstieg des Wechselhormones „FSH“, am Ende dieses Vorgangs bleibt die Monatsblutung aus. Diese Lebensphase geht mit typischen Wechseljahrsbeschwerden einher, wie Leistungsknick, Schlafstörungen und Hitzewallungen. Diese körperlichen Veränderungen sind laborchemisch erfassbar. Es kann Abhilfe mit Lebensstiländerung oder hormonellen Präparten geschaffen werden.
Auch bei anderen Hormonproblemen, wie späte erste Mensesblutung (Amenorrhoe der jungen Mädchen), Schwangerschaftsplanung, Haarausfall und Zyklusstörungen werden in der Hormonsprechstunde abgeklärt.

Mädchensprechstunde

Ab dem 14. Lebensjahr beginnt sich der Körper eines Mädchens allmählich von dem eines Kindes zu dem einer Frau zu entwickeln. Das junge Mädchen nimmt an Körpergröße zu nimmt an Gewicht zu und es entstehen die frauentypischen, weiblichen Rundungen. Die Brüste wachsen, die Schamhaare und Achselhaare sprießen, die Regelblutung beginnt. Das Mädchen verändert sich nicht nur äußerlich, sondern auch wesensmäßig treten große Veränderungen auf. Die jungen Mädchen wollen auch als eigenständige Persönlichkeit und nicht als Kind behandelt werden. In diesem Zusammenhang treten auch oftmals Fragen auf, die die Mädchen vielleicht lieber mit einer „neutralen Person“ (z.B. die Frauenärztin/-arzt ihres Vertrauens) besprechen wollen. Hier können sie auch frei über ihre intimen Wünsche und Ängste sprechen. Jederzeit ist eine Kontaktaufnahme des jungen Mädchens (auch telefonisch) möglich. Bei einer solchen ersten Begegnung werden natürlich auch sämtliche Fragen der Verhütung (sowie der Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheit, wie z.B. HIV, Herpes, Chlamydien), und die HPV-Impfung besprochen.

Tumornachsorge

Sollte bei Ihnen eine bösartige Erkrankung der Brustdrüse oder des Unterleibs diagnostiziert worden sein, begleiten wir Sie kompetent und einfühlsam während und nach der Therapie weiter.

Durch die langjährige Erfahrung in der gynäkologischen Onkologie ist es uns möglich mit Ihnen einen individuellen Nachsorgeplan zu erstellen. Zunächst erfolgt dieser in der Regel in dreimonatigen Intervalluntersuchungen. Hier werden Untersuchungen wie Sonographie der Brust, transvaginale und abdominelle Sonographie, sowie Kontrollen des Blutbildes (z.B. Tumormarkerbestimmungen) durchgeführt. Zudem werden notwendige weiterführende bildgebende Untersuchungen veranlasst.

Frau Dr. Hellfeier mit Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie und Herr Dr. Mögele mit Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie stehen Ihnen mit aktuellem Fachwissen bei Fragen zu Nebenwirkungen und Dauer Ihrer derzeitigen Therapie (Chemotherapie, Tamoxifen, Aromatasehemmer) zur Verfügung.

Brustsprechstunde

Mit Ultraschalluntersuchung und Überwachung. Mit zuletzt rund 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen eine spezialisierte Brustsprechstunde an. Hier können mittels Ultraschalluntersuchungen Tastbefunde oder Zufallsbefunde genauer differenziert werden. Falls eine genauere Differenzierung z.B. zwischen gutartigen Tumoren und suspekten Befunden mittels Sonographie nicht möglich ist, bieten wir Ihnen eine Probeentnahme mittels Hochgeschwindigkeitsstanzbiopsie nach lokaler Betäubung des Areals an. Somit kann zügig, je nach Ergebnis der Gewebeprobe eine zielgerichtete Therapie eingeleitet werden.
Zudem bieten wir die Mammasonographie auch im Rahmen der Tumornachsorge nach einer Mammakarzinom- Erkrankung an. Diese wird in Ergänzung zur klinischen Tastuntersuchung und der Mammographie durchgeführt.
Auch bei Schmerzen im Bereich der Brust, sowie Sekretionen aus der Brustwarze sollte eine differenzierte sonographische Untersuchung und gegebenenfalls eine Mammographie erfolgen.

Dysplasiesprechstunde

In der Frauenarztpraxis im Candis bietet Herr Dr. Maximilian Mögele eine spezialisierte Dysplasiesprechstunde an. Die Sprechstunde wurde durch die „deutsche Krebsgesellschaft“ zertifiziert und steht in Kooperation mit dem gynäkologischen Krebszentrum der Universitätsfrauenklinik Regensburg am Caritas Krankenhaus St. Josef.
Häufig werden im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt auffällige PAP- Abstriche diagnostiziert. Unter einer Dysplasie versteht man hier eine Fehlentwicklung der Gewebeschichten insbesondere des Gebärmutterhalses, aber auch der Scheide, des äußeren Genitale oder des Anus.

Humane Papillomaviren- HPV
Als einer der wichtigsten Auslöser für diese Epithel- Veränderungen gilt die Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV- Viren). Diese werden in der Regel über sexuellen Kontakt übertragen. Beinahe die gesamte Bevölkerung kommt im Laufe Ihres Lebens mit HPV- Viren in Kontakt. Warum sich nur bei wenigen Frauen eine Dysplasie bzw. sogar Gebärmutterhalskrebs entwickelt ist nicht abschließend geklärt. Es existieren mehr als 150 verschiedene Typen des HPV- Virus. Diese sind in der Mehrzahl ungefährlich, es existieren jedoch auch ca. 15 Hochrisiko- Viren. Wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine umfangreiche Testung auf eine HPV- Infektion an. In Zusammenhang mit der „üblichen“ Krebsvorsorgeuntersuchung (PAP- Abstrich), ergibt sich eine sehr hohe Sicherheit im Bezug auf Erkennung von Krebsvorstufen, sowie der Vermeidung von Gebärmutterhalskrebs.

Ablauf der Untersuchung und Therapie
Die Zell- Veränderungen können sich von selbst zurückbilden. Bei wiederholt auffälligen PAP- Abstrich- Ergebnissen ist jedoch eine genauere Untersuchung der Veränderung nötig. Dies erfolgt im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung durch eine sogenannte Differentialkolposkopie. Hier werden Veränderungen der Zellschichten durch Betupfen von verdünnter Essigsäure und Jod sichtbar gemacht und unter mikroskopischer Sicht beurteilt. Wenn nötig kann im Rahmen dieser Untersuchung eine gezielte Probe entnommen werden. Je nach Ergebnis der Probenentnahme ist bei frühen Dysplasien eine weitere Kontrolle der Befunde möglich. Bei höhergradigen Veränderungen sollte eine Entfernung der Dysplasie erfolgen. Wir bieten Ihnen in unserer Praxis die schonende Entfernung mittels elektrischer Schlingenexzision (Hochfrequenzchirurgie) an. Die Operation führen wir in Kurznarkose in unserer ambulanten Tagesklinik (Ärztehaus Candis 4. Stock) durch.

Prävention-Impfung
Seit einigen Jahren steht eine Impfung zur Prävention von HPV- Infektionen zur Verfügung. Es kann auch ein Schutz vor der Bildung von Feigwarzen, sogenannten Condylomen erzielt werden. Die Schutzimpfung ist bei Mädchen im Alter zwischen 9-14 Jahren empfohlen. Die Kosten für die Impfung werden durch die Kassen übernommen. Wir bieten Ihnen die Durchführung der Impfung in unserer Praxis an.

Beckenbodensprechstunde

In der Frauenarztpraxis im Candis bietet Frau Dr. Hellfeier eine spezialisierte Beckenbodensprechstunde an. Seit über 15 Jahren behandelt Frau Dr. Hellfeier Patientinnen mit Beschwerden auf diesem Gebiet und führt das Zertifikat AGUB II (zertifiziert nach der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V.). Sie ist Kooperationsärztin des interdisziplinären Beckenbodenzentrums am Caritas Krankenhaus St. Josef und Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft.

Beschwerden im Bereich des Beckenbodens sind ein häufiges Erscheinungsbild. Nicht nur ältere Frauen sind betroffen, auch jüngere Frauen können v.a. nach einer Entbindung Beschwerden aufweisen.
Dabei stellen u.a. Schwangerschaft und Geburt, körperliche Arbeit, Veränderungen des Gewebes im Alter, ein Hormonmangel mögliche Risiken für eine Schwäche dar. Die Symptome können mannigfaltig sein. Eine Senkung kann sich durch ein Druck- oder Fremdkörpergefühl in der Scheide äußern, manchmal kann ein Vorfall am Scheideneingang getastet werden. Probleme bei der Blasen- und Darmentleerung, gehäufte Blasenentzündungen können die Folge sein. Aber auch Urin- und Stuhlverlust sowie Beschwerden beim Geschlechtsverkehr können auftreten.

All diese Symptome können Ihre Lebensqualität in unterschiedlichem Maße beeinflussen und sollten dann auch mit dem Ziel der Herstellung Ihrer Lebensqualität behandelt werden.
Vor einer erfolgreichen Behandlung steht immer eine sorgfältige Diagnostik, die neben einer gynäkologischen Untersuchung auch eine Ultraschalluntersuchung des Beckenbodens und eine Blasendruckmessung ( Urodynamik) beinhalten kann.

Abhängig von der Art der Störung, dem Ausmaß der Beschwerden, Ihrem Alter, eventuellen Voroperationen und nicht zuletzt Ihrem Leidensdruck wird eine individuelle Therapie durchgeführt. Diese kann konservativ mittels beckenbodenstabilisierenden Übungen, Pessaren und Tampons unterschiedlichster Art und einer lokalen Hormontherapie erfolgen. Aber auch verschiedene operative Behandlungen durch die Scheide oder mittels einer Bauchspiegelung stehen zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne wann welche Therapie für Sie in Frage kommt. Sprechen Sie uns an, wenn Sie auch nach Abschluß des Wochenbettes anhaltende Beschwerden haben, denn der frühzeitige Beginn konservativer Maßnahmen ist hier besonders wichtig.

Ambulante Operationen

Wir bieten im OP- Zentrum im Ärztehaus Candis ein breites Spektrum an ambulanten Operationen an. Diese finden in modern ausgestatteten Operationssälen im 4. Stock des Ärztehauses statt.

Folgendes Spektrum an ambulanten Operationen bieten wir an:

  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle zur Abklärung von Blutungsstörungen
  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle zur Entfernung von Polypen
  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle zur Entfernung von Myomen
  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle zur Einlage oder Entfernung von Spiralen
  • Entfernung eines Kegels des Gebärmutterhalses (sogenannte Konisation)
  • Entfernung von Zysten oder Abszessen am äußeren Genitale
  • Ausschabung nach Fehlgeburten
  • Verödung von Cervixdrüsen bei vermehrtem Ausfluss oder bei Kontaktblutungen nach Geschlechtsverkehr
  • Entfernung von Plazentarresten
  • Diagnostische und operative Laparoskopien (Bauchspiegelungen mit Entfernung von Eierstockzysten/ Entfernung der Eierstöcke, Entfernung von Endometrioseherden, Sterilisationen bei abgeschlossener Familienplanung, Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit Chromopertubationen- bei unerfülltem Kinderwunsch)
  • Operationen der Brust bei gutartigen Veränderungen

Bei Fragen und Beratungsbedarf stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Stationäre Beckenboden-Operationen

Die Behandlung von Störungen des Beckenbodens, die sich als Senkung oder als Stuhl- oder Urin- Inkontinenz oder als Stuhl- oder Urinentleerungsstörungen äußern können, zählt zu den Schwerpunkten von Frau Dr. Hellfeier. Seit über 15 Jahren behandelt Frau Dr. Hellfeier Patientinnen mit Beschwerden auf diesem Gebiet und führt das Zertifikat AGUB II (zertifiziert nach der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V.). Sie ist Kooperationsärztin am interdisziplinären Beckenbodenzentrum St. Josef.

Selbstverständlich steht vor jeder operativen Therapie eine ausführliche Diagnostik, die komplett in unserer Praxis einschließlich einer urodynamischen Untersuchung erfolgen kann. Nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch über konservative und operative Möglichkeiten wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt. Sofern sich die Patientin für eine Operation entscheidet, wird diese durch Frau Dr. Hellfeier im Caritas- Krankenhaus St. Josef durchgeführt.

Folgen Operationen werden von Frau Dr. Hellfeier durchgeführt:

  • Vaginale Hysterektomien mit oder ohne Adnektomie (Entfernung der Gebärmutter durch die Scheide mit oder ohne Eierstöcke)
  • Hysteropexien, vaginal oder laparoskopisch (Befestigung der gesenkten Gebärmutter durch die Scheide oder mittels einer Bauchspiegelung, mit oder ohne Fremdmaterial)
  • Kolpopexien, vaginal oder laparoskopisch (Befestigungen des Scheidenpols bei einer Senkung des Scheidenendes nach entfernter Gebärmutter, durch die Scheide oder mittels Bauchspiegelung, mit oder ohne Fremdmaterial)
  • Colporrhaphia anteror et posterior ohne Einsatz von alloplastischem Material (vordere oder hintere Scheidenplastik mit Eigengewebe, ohne Einsatz von Fremdmaterial)
  • Einsatz von alloplastischem Material (vordere und hintere Netzeinlagen bei Senkungen der Scheidenwände)

Impfungen

Impfungen sind ein wesentlicher Beitrag zum Schutz vor Erkrankungen für sich und die Mitmenschen. Überprüft werden insbesondere vor einer geplanten Schwangerschaft sollte der Impfausweis. Wir führen in unserer Praxis die sogenannten Grundimpfungen durch, das sind alle von der ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlenen Impfungen. Insbesondere ist auf die „Netzschutz“-Impfung für schwangere Patientinnen hinzuweisen.

Impfungen sind ein wesentlicher Beitrag zum Schutz vor Erkrankungen für sich und die Mitmenschen. Überprüft werden insbesondere vor einer geplanten Schwangerschaft sollte der Impfausweis. Wir führen in unserer Praxis die sogenannten Grundimpfungen durch, das sind alle von der ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlenen Impfungen. Insbesondere ist auf die „Netzschutz“-Impfung für schwangere Patientinnen hinzuweisen.
HPV-Impfung zur Vorbeugung des Gebärmutterhalskrebses, ist bei jungen Mädchen möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr zu empfehlen. Die Ansteckung mit humanen Papillomviren (HPV) ist das auslösende Risiko für die spätere Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, dem Cervixkarzinom und seinen Vorstufen. Siehe auch Dysplasiesprechstunde.

Kosmetische Medizin

Dauerhafte Haarentfernung + Besenreiserentfernung
Im Rahmen unserer Lasersprechstunde bieten wir eine dauerhafte Haarentfernung aller Hauttypen, sowie eine Laserung der feinsten roten und violetten Venen der oberflächlichsten Hautschicht (Besenreiser) an. Zur Verödung von Besenreisern und der dauerhaften Haarentfernung verwenden wir als Laser das Gentle-Yag System, ein langgepulster Hochleistungs –ND:Yaglaser. Der Laser gibt einen sanften Lichtstrahl ab, der durch die Haut bis zum Haarfollikel, bzw. die oberflächlichen Gefäße verödet. Die Laserenergie wird jeweils in Hitze umgewandelt. Die umliegende Haut bleibt davon unberührt. Gleichzeitig erfolgt eine dynamische Kühlung (DCDTM), die oberste Hautschicht mit einem kühlenden Schutz Kryogen schützt. Der langepulste Laser zusammen mit dem DCD-Kühlungssystem bietet eine optimale Behandlung mit geringen Nebenwirkungen. Die Behandlung ist schmerzarm, auf eine örtliche Betäubung kann in der Regel verzichtet werden.

Faltenunterspritzung mittels Hyaloronsäure
„Schönheit“ liegt im Auge des Betrachters. Schöne und gepflegte Menschen bis ins hohe Alter haben es leichter in ihrem Leben, so wohl in der Freizeit als auch im Beruf. Welche Falten werden unterspritzt? Insbesondere Falten im Gesichtsbereich (Stirnfalten, Mundwinkelfalten, sogenannte Marionettenfalten, Nasolabialfalte, Krähenfüße) sind einer Unterspritzung sehr gut zugängig. Verwendet wird ausschließlich Hyaloronsäure. Um das Ergebnis der Faltenunterspritzung möglichst lange zu erhalten können unterstützend Salben und/oder Cremes zum Einsatz kommen.

Wir stellen uns vor

Dr. med. Annemarie Hellfeier

Qualifikationen

  • Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie
  • AGUB II-Qualifikation (urogynäkologische Diagnostik und Therapie, urogynäkologische Chirurgie)
  • Beratungsstelle Deutsche Kontinenz Gesellschaft
  • Kooperationsärztin Beckenbodenzentrum Regensburg (stationäre Beckenboden- Operationen)
  • Ersttrimester-Screening durch FMF zertifiziert
  • stationäre und ambulante Operationen

Mitgliedschaft

  • Mitglied deutsche Gesellschaft für Gynäkologie & Geburtshilfe e.V.
  • Mitglied Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie
  • Mitglied Deutsche Krebsgesellschaft
  • Mitglied Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V.
  • Mitglied Qualitätszirkel Gynäkologie Regensburg e.V.

Dr. med. Maximilian Mögele

Qualifikationen

  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie
  • Dysplasiesprechstunde zertifiziert durch die deutsche Krebsgesellschaft
  • Kolposkopiediplom erstellt durch die Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie
  • DEGUM I Mammasonographie
  • Ersttrimester-Screening durch FMF zertifiziert
  • ambulante Operationen

Mitgliedschaft

  • Mitglied deutsche Gesellschaft für Gynäkologie & Geburtshilfe e. V.
  • Mitglied Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie
  • Mitglied deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • Mitglied deutsche Menopausengesellschaft
  • Mitglied Qualitätszirkel Gynäkologie Regensburg e.V.
  • Publikationen (Dokument-Download, 107kb)

Unser Praxisteam

  • 950|4
  • 800|3
  • 500|2
  • 0|1

Wir sind für Sie da

Sprechzeiten

Vormittags
Montag - Freitag

Nachmittags
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

und nach Vereinbarung

08:00 - 13:00 Uhr

 
14:00 - 18:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
 
 

Anschrift

Frauenarztpraxis im Candis
Straubinger Str. 26
93055 Regensburg

Telefon 0941 - 462905 - 0
Telefax 0941 - 462905 - 99

 
 
Buslinien
Haltestelle: Zuckerfabrikstraße
Linie 10 - Linie 30 - Linie 32 - Linie 33

Rezeptanforderung

Kontaktfomular
Submit